Die Lebensversicherung als Banksicherheit

Bei der Aufnahme eines Kredites verlangt jede Bank eine Sicherheit, die in unterschiedlicher Form geleistet werden kann. Beim Erwerb von Immobilien werden diese durch die Hypothek abgesichert, beim Kauf eines Kraftfahrzeuges nicht selten durch den Kfz-Brief, bei kleineren Verbraucherdarlehen durch den möglichen Zugriff auf das Gehalt per Lohnpfändung. Die kapitalbildende Lebensversicherung stellt demgegenüber eine für Kreditnehmer wie Bank sehr komfortable Variante der Absicherung dar.

Vorteile der Lebensversicherung als Banksicherheit
Vor allem wenn in die Lebensversicherung schon über viele Jahre eingezahlt wurde und sie einen hohen Rückkaufswert aufweist, kann sie einen Kredit vollständig besichern und dem Kreditnehmer damit günstige Zinsen beziehungsweise generell die Aufnahme ermöglichen. Allerdings sollten Kreditsuchende genau hinschauen, wem sie ihre Lebensversicherung als Banksicherheit anvertrauen und wo sie dementsprechend den Kredit aufnehmen.

Die Lebensversicherer selbst bieten regelmäßig die Beleihung einer Lebensversicherung an, was der schnellste, aber auch teuerste Weg wäre. Unabhängige Anbieter wie Banken und Sparkassen bieten demgegenüber fast durchweg günstigere Konditionen, die sich vor allem auf bessere Zinsen und einen höheren Beleihungswert beziehen. Beides ist für den Kreditnehmer so essenziell wie auch schwer zu durchschauen. Gerade wenn es schnell gehen soll, ist der Anruf bei der eigenen Versicherungsgesellschaft umgehend getätigt, die scheinbar sehr großzügig mit der sofortigen Beleihung lockt.

Der Vertrag wird hin- und her gefaxt oder rasch in die Post getan, einige Tage später ist die Beleihungssumme auf dem Konto des Kreditnehmers. Dabei kann er um drei bis vier Prozentpunkte höhere Zinsen bei einem um 20 Prozent verringerten Beleihungswert zahlen.

Wie hoch fällt der Besicherungswert durch eine Lebensversicherung aus?
Jede Lebensversicherung verfügt über einen aktuellen Rückkaufswert, den die Versicherung auf Anfrage umgehend mitteilt. Dieser Rückkaufswert dient als Banksicherheit für einen Kredit, wobei Versicherer zwischen 80 bis 100 Prozent, Banken meist zu 100 Prozent beleihen.

Seit 2012 muss dieser Rückkaufswert nach oberster Rechtsprechung schon von Anfang an vorhanden sein, in früheren Zeiten brachten die Versicherer in den ersten fünf Jahren der Laufzeit die Provisionen und Verwaltungsgebühren zum Abzug. Dennoch kann der Rückkaufswert in den ersten Jahren unter den Einzahlungen liegen.


Einen Kommentar schreiben